top_fsboehm_2011

 

Bahnhofstr. 4a • 59320 Ennigerloh • Telefon 02524/3702 • Mobil 0170 55 83 871 • info@fs-boehm.de 

Menu
Home Home
Fahrschule Fahrschule
Unterricht Unterricht
Fahrzeuge Fahrzeuge
Führerschein Führerschein
Weiterbildung Weiterbildung
Kurse/Seminare Kurse/Seminare
Datenschutz Datenschutz
Kontakt Kontakt
Adresse Adresse
Öffnungszeiten Öffnungszeiten
Impressum Impressum
AGB´s AGB´s
Sitemap

 

  Sitemap

 Kurse/Seminare 

 

Auch wir haben uns einem großen Verteilerkreis der Fahrschulen im Kreis Warendorf angeschlossen. Dadurch sind die Fahrschulen in der Lage Ihre Kurse schnellstmöglich und zügig durchzuführen. Die vom Straßenverkehrsamt gesetzten Fristen können somit vom Teilnehmer termingerecht eingehalten werden.

Für die Ver,- und Zuteilung der Fahrschulen ist Frau Dorina Schöbel zuständig.

Sie ist unter folgender Telefonnummer zu erreichen:

Mobil: 0160-96061678

Probezeit

PROBEZEIT-

Seminar

Wer als Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe (Fahranfänger) gegen verkehrsrechtliche Vorschriften innerhalb der zunächst zweijährigen Probezeit verstößt, muss auf behördliche Anordnung an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) teilnehmen.

Um eine solche Anordnung zu erhalten, muss man entweder einmal einen Verstoss nach „A“ oder zwei Verstösse nach „B“ begangen haben. (Siehe unten)

Das Seminar wird mit mind. 6 bis max. 12 Teilnehmern in 4 Sitzungen zu je 135 Minuten und einer Testfahrt zwischen der 1. und 2. Sitzung durchgeführt.

Nach Abschluss des Seminars muss die Teilnahmebescheinigung innerhalb der gesetzten Frist bei der Fahrerlaubnisbehörde eingereicht werden.
 

Sonst droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

Als A-Verstösse gelten z.B.:

- Unfallflucht 
- Nötigung
- Vorfahrtverletzung mit Gefährdung eines Anderen
- verbotenes Rechtsüberholen ausserhalb geschlossener Ortschaften
- zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschreiten (PKW, Motorrad)
- zu schnelles Fahren bei Unübersichtlichkeit, an Kreuzungen und Einmündungen oder
  bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen
- zu dichtes Auffahren
- "Geisterfahren" auf einer Autobahn oder Kraftfahrstrasse
- Rotlichtmissachtung
- fahren unter Alkoholeinfluss
- überholen im Überholverbot


als B-Verstösse gelten z.B.:


- unbefugte Benutzung eines Kraftfahrzeugs
- Gefährdung oder Behinderung von Fussgängern oder Radfahrer beim Abbiegen
- Gefährdung oder Behinderung von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel 
- Kennzeichenmissbrauch
- ungenügends Absichern eines liegengebliebenen Fahrzeugs mit Gefährdung Anderer
- verbotenes Parken auf Autobahnen und Kraftfahrstrassen
- Termin zur Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung um mehr als 8 Monate überziehen
- mit abgefahrenen Reifen fahren
- Gefährdung oder Behinderung von Schulkindern an einem haltenden Schulbus.


 



 

facebook
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*